SV Munzingen 1926 e.V.

 


FC Wolfenweiler-Schallstadt : SVM 3:1 (3:1)

Aufgebot: Alexander Kinder, Simon Pabst, Milan Schwörer (69.‘ Elias Schwörer), Johannes Kinder (62.‘ Christian Serrano), Driton Cermjani, Leon Cakolli, Tobias Lang (85.‘ Martin Männer), Yannick Scherle, Lennard Schwarzkopf, Dirk Eigeldinger, Timo Zipfel

Tore: 11.‘ 0:1 Timo Zipfel (Vorlage Driton Cermjani )
22.‘ 1:1 Nino Tumminaro
38.‘ 2:1 Christoph Kusser
39.‘ 3:1 Aaron Maier

Mit einer aufgrund von Urlaub/Verletzungen/Rot-Sperre komplett umgestalteten Defensivmannschaft ging der SVM in diese Partie, so waren beispielsweise beide Außenverteidiger-Positionen mit ausgewiesenen Offensivkräften besetzt. Entsprechend vorsichtig agierte man, ließ die Gastgeber das Spiel machen und setzte auf Konter. Einer dieser Konter führte dann auch zum Führungstreffer, Timo Zipfel vollstreckte nach feinem Zusammenspiel mit Driton Cermjani kaltblütig. Nur kurz darauf traf das Heimteam per Kopfball nur die Latte, einer von insgesamt 3 Lattentreffern für den FC Wolfenweiler-Schallstadt in dieser Partie. In der 20. Spielminute strich ein Distanzschuss von Yannick Scherle nur knapp über das Tor, das hätte das 0:2 sein können. Stattdessen musste man – ebenfalls durch einen Distanzschuss – den Ausgleich hinnehmen. Bis zur 30. Spielminute sah man ein ausgeglichenes Spiel, dann leistete sich der SVM einige Unkonzentriertheiten, die zu Ballverlusten führten, innerhalb von nur zwei Minuten lagen die Hausherren mit 3:1 vorne. Im zweiten Durchgang gelang die Defensiv-Arbeit deutlich besser, es gab Chancen auf beiden Seiten, Tore fielen jedoch keine mehr. Positiv aus Munzinger Sicht ist zu vermerken, dass man nicht aufgab und kämpfte bis zur letzten Minute, bei konzentrierter Leistung über 90 Minuten sollte man in Zukunft dann auch die dringend benötigten Punkte einfahren können. ew


SVM : FC Auggen 2 1:1 (1:0)

Aufgebot: Alexander Kinder, Milan Schwörer (76.‘ Tobias Lang), Leon Cakolli (84.‘ Dorian Fass), Driton Cermjani (90.‘ Elias Schwörer), Florian Weiss (46.‘ Petrit Kurti), Andreas Engler, Yannick Scherle, Milan Pilipovic, Lennard Schwarzkopf, Timo Zipfel, Arthur Schwarzkopf

Tore: 27.‘ 1:0 Cermjani (Vorlage Andreas Engler)
90.‘ 1:1 Frank Zemke

Besondere Vorkommnisse: 73.‘ Arthur Schwarzkopf rot (Tätlichkeit)

Der SVM begann nervös und ließ sich tief in die eigene Hälfte hineindrängen, Auggen drückte aber war entweder im Abschluss zu unpräzise oder scheiterte an Alexander Kinder im Munzinger Kasten. Quasi aus dem Nichts fiel der Führungstreffer für die Hausherren, Andreas Engler hatte von rechts geflankt, in der Mitte segelte alles am Ball vorbei und am langen Pfosten konnte Driton Cermjani einschieben. Und plötzlich war es ein anderes Spiel, Munzingen war nun spielbestimmend und hatte durch Milan Schwörer sogar die Chance zu erhöhen. Auch in Durchgang zwei lagen die besseren Chancen auf Seiten der Munzinger, das 2:0 wollte aber einfach nicht gelingen. Nachdem Arthur Schwarzkopf in der 73. Spielminute wegen einer Tätlichkeit vorzeitig unter die Dusche musste zog man sich etwas zurück, verlegte sich aufs Verteidigen, blieb aber über schnelle Konter immer gefährlich. Diese wurden jedoch nicht konsequent genug zu Ende gespielt, so kam es wie so oft im Fußball und man musste in der letzten Minute der regulären Spielzeit noch den Ausgleich hinnehmen, bei einer unübersichtlichen Situation im Strafraum bekam Munzingen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Frank Zemke konnte einschieben. Ein unnötiges Remis, das sich aufgrund des späten Ausgleichstreffers wie eine Niederlage anfühlt, nichtsdestotrotz ein weiterer Punkt im Kampf gegen den Abstieg. ew

SV Opfingen : SVM 0:1 (0:0)

Aufgebot: Alexander Kinder, Milan Schwörer (72.‘ Tobias Lang), Leon Cakolli (79.‘ Christian Serrano), Driton Cermjani, Florian Weiss, Andreas Engler, Yannick Scherle, Milan Pilipovic, Lennard Schwarzkopf (90.‘ Dorian Fass), Timo Zipfel, Arthur Schwarzkopf

Tore: 50.‘ 0:1 Driton Cermjani (Vorlage Milan Schwörer)

Zwei Dinge waren in diesem Derby bereits nach wenigen Minuten klar: beide Teams wollten unbedingt gewinnen, und beide Abwehrreihen waren einigermaßen anfällig. So entwickelte sich ein für den unbeteiligten Zuschauer sehenswertes Spiel mit vielen Offensivaktionen, bei dem die Gäste etwas mehr Ballbesitz für sich beanspruchen konnten. Ebenso verzeichnete Munzingen die größere Zahl an Torchancen, wogegen Opfingen die klareren auf seiner Seite hatte. Trotzdem trafen beide Mannschaften in einer von einer 15-minütigen Gewitterpause unterbrochenen ersten Halbzeit das Tor nicht. 
Munzingen kam druckvoll aus der Kabine, nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff schickte Timo Zipfel Milan Schwörer über die linke Seite, dessen präzise Flanke nickte Driton Cermjani am langen Pfosten zum einzigen Tor der Partie ein. Leider versäumte der SVM es trotz einiger Möglichkeiten auf 0:2 zu stellen, stattdessen kamen die Gastgeber in der Schluss-Viertelstunde noch zu einigen Chancen, diese wurden aber von der mittlerweile gut sortierten Hintermannschaft, die zudem mit Alexander Kinder einen sicheren Rückhalt im Tor hatte, zunichte gemacht. So blieb es beim knappen, wenn auch nicht ganz unverdienten Sieg der Mannschaft, die es einfach ein bisschen mehr gewollt hatte. ew

SV Au-Wittnau 2 : SVM 7:2 (3:2)

Aufgebot: Alexander Kinder, Johannes Kinder (54.‘ Leon Cakolli), Driton Cermjani, Florian Weiss, Dorian Fass (54.‘ Milan Schwörer), Lukas Martin (67.‘ Tobias Lang), Andreas Engler, Yannick Scherle, Milan Pilipovic, Dirk Eigeldinger (74.‘ Timo Zipfel), Arthur Schwarzkopf

Tore: 6.‘ 1:0 Sascha Zähringer
9.‘ 1:1 Driton Cermjani (Vorlage Lukas Martin)
26.‘ 1:2 Arthur Schwarzkopf (Vorlage Florian Weiss)
27.‘ 2:2 Sascha Zähringer
29.‘ 3:2 Norman Düfer
46.‘ 4:2 Lukas-Jannis Schweizer
58.‘ 5:2 Lukas-Jannis Schweizer
64.‘ 6:2 Sascha Zähringer
66.‘ 7:2 Norman Düfer

Genau genommen war das Spiel eine Wiederauflage des ersten Saisonspiels in Müllheim, so ähnlich war der Spielverlauf. Wieder ging der Gegner früh in Führung, wieder konnte der SVM kurz danach ausgleichen, Driton Cermjani hatte den Ball mit dem Außenrist unhaltbar in den Winkel geschlenzt. Auch in Wittnau konnten die Munzinger das Spiel zunächst drehen, nach einem Freistoß von Florian Weiss brachten die Hausherren den Ball nicht aus der Gefahrenzone, im allgemeinen Gewühl brachte Arthur Schwarzkopf den Ball über die Linie. Der Jubel war noch nicht ganz verhallt, da fiel auch schon der Ausgleichstreffer, Sascha Zähringer marschierte ungehindert durch die Abwehrreihen und zog aus spitzem Winkel ab. Kurz danach versuchte es Dorian Fass nach einer zu kurzen Abwehr mit einem Lupfer, verfehlte aber knapp. Besser machte es auf der Gegenseite Norman Düfer, sein Schuss aus gut 20 m fuhr im langen Winkel ein. 
Leider war auch der zweite Durchgang eine Kopie des Müllheim-Spiels, nach dem frühen 4:2 – eine Flanke von rechts konnte Lukas-Jannis Schweizer völlig ungehindert am langen Pfosten einköpfen – brach die Ordnung bei Munzingen völlig auseinander. Jeder rannte kopflos nach vorne, es kam zum Ballverlust, die Angreifer der Landesliga-Reserve kamen ein ums andere Mal in Überzahl auf den Munzinger Kasten zu und konnten ohne große Mühe die weiteren Treffer zum Endstand von 7:2 erzielen. Jetzt gilt es, die hohe Niederlage möglichst schnell aus den Köpfen zu bekommen und es in zwei Tagen beim Derby in Opfingen besser zu machen . ew

SVM : SV Kappel 0:1 (0:1)

Aufgebot: Alexander Kinder, Johannes Kinder (65.‘ Milan Schwörer), Driton Cermjani, Lukas Martin (71.‘ Christian Serrano), Andreas Engler, Yannick Scherle, Lennard Schwarzkopf (84.‘ Leon Cakolli), Milan Pilipovic, Dirk Eigeldinger (82.‘ Tobias Lang), Timo Zipfel, Arthur Schwarzkopf 

Tore: 38.‘ 0:1 Sarani Gibba

Gegen die bis dato ebenfalls sieglosen Dreisamtäler sollte unbedingt der erste Dreier her, vor allem galt es, nicht wieder in der Anfangsphase in Rückstand zu geraten. Gleich vom Anpfiff weg marschierte Lukas Martin über rechts und flankte in den Strafraum, wo ein Kappeler Verteidiger den Ball gerade noch vor dem einschussbereiten Driton Cermjani zur Ecke klären konnte. Auch danach erwies sich die Gästeabwehr als nicht unbedingt sattelfest, wurde aber zu selten einmal ernsthaft geprüft. Beiden Mannschaften war die Verunsicherung deutlich anzumerken, so kam wenig Spielfluss auf und die Partie bewegte sich auf spielerisch durchaus überschaubarem Niveau. Nach einer guten halben Stunde kamen die Kappeler etwas besser in die Partie, prompt fiel auch der Führungstreffer, einen satten Schuss von halblinks hatte Alex Kinder noch abwehren können, gegen den Nachschuss von Sarani Gibba war dann auch er machtlos.
Nach Wiederanpfiff bemühte sich der SVM nach Kräften, im ersten Punktspiel der Saison im eigenen Stadion wenigstens einen Punkt mitzunehmen, nun fehlte es aber auch am notwendigen Quäntchen Glück. In der 74. Minute wurde Lennard Schwarzkopf von Timo Zipfel mustergültig in Szene gesetzt und hätte nur noch einschieben müssen, setzte den Ball aber aus kurzer Distanz ans Lattenkreuz. Auch der eingewechselte Leon Cakolli traf mit einem Kopfball nur den Pfosten. Einen Freistoß von Driton Cermjani fischte Steffen Holzhauer noch aus dem Winkel. So blieb es beim glücklichen Gästesieg in einer fußballerisch schwachen Partie, die eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte. ew

Spvgg. Gundelfingen/Wildtal : SVM 4:1 (3:1)

Aufgebot: Mike Dell, Milan Schwörer (87.‘ Andreas Männer), Driton Cermjani, Michael Greschik (54.‘ Dirk Eigeldinger), Lukas Martin (82.‘ Tino Bagehorn), Martin Männer (42.‘ Tobias Lang), Andreas Engler, Lennard Schwarzkopf, Milan Pilipovic, Timo Zipfel, Arthur Schwarzkopf 

Tore: 4.‘ 1:0 Raffaele Sanso
5.‘ 2:0 Ionut Ciungu
22.‘ 2:1 Timo Zipfel (Vorlage Driton Cermjani)
34.‘ 3:1 Sebastian Göhringer (F.E.)
89.‘ 4:1 Leon Gaess

Wieder einmal verschlief der SV Munzingen die Anfangsphase komplett, bereits nach 5 Minuten stand es 2:0 für die Spielvereinigung. Dem 1:0 vorausgegangen war noch ein Lattenknaller, damit hatte sich Gundelfingen innerhalb von nur fünf Minuten drei Großchancen erspielen können und daraus zwei Tore erzielt. Als Timo Zipfel nach feinem Doppelpass mit Driton Cermjani den Anschlusstreffer erzielen konnte kam noch einmal Hoffnung bei den Tunibergern auf, aber Gundelfingen erhöhte sofort den Druck und erspielte sich zahlreiche teils hochkarätige Chancen, lediglich deren Verwertung ließ zu wünschen übrig. In der 34. Spielminute wurde Sören Winkler in einschussbereiter Position im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoß verwandelte Sebastian Göhringer sicher zum 3:1.
In Durchgang zwei verlegte sich Munzingen aufs Verteidigen und versuchte eine höhere Niederlage zu verhindern, dies gelang auch recht gut. Allerdings konnte man die eine oder andere Großchance der Gastgeber nicht verhindern, kam aber selber kaum zu effektiven Offensiv-Bemühungen. Erst in der letzten Minute der offiziellen Spielzeit konnte die Munzinger Defensive doch noch überwunden werden, die Verteidigung klärte nicht energisch genug, Keeper Mike Dell trat in Bedrängnis über den Ball und der Weg zum Tor war frei für Leon Gaess. Ein auch in dieser Höhe absolut verdienter Sieg der Heimelf. ew

SV BW Waltershofen : SVM 4:0 (3:0)

Aufgebot: Artur Kruzycki, Milan Schwörer (57.‘ Michael Greschik), Petrit Kurti, Driton Cermjani (75.‘ Leon Cakolli), Lukas Martin (72.‘ Dirk Eigeldinger), Andreas Engler, Yannick Scherle, Lennard Schwarzkopf, Milan Pilipovic, Timo Zipfel, Arthur Schwarzkopf (80.‘ Yamen Aljalal)

Tore: 10.‘ 1:0 Benjamin Hohler
12.‘ 2:0 Giulio Capobianco
16.‘ 3:0 Benjamin Hohler
83.‘ 4:0 Jan Bilharz

Genau genommen war die Partie nach einer guten Viertelstunde entschieden. Dem ersten Tor war eine Kette von Fehlern vorausgegangen, dem zweiten kollektiver Tiefschlaf. Der dritte Treffer resultierte aus einem direkten Freistoß, bei dem die Mauer sich in ihre Bestandteile auflöste, Artur Kruzycki den Ball erst spät zu sehen bekam und nicht festhalten konnte, Benjamin Hohler am schnellsten reagierte und den Abpraller über die Linie drückte. Die Gastgeber schalteten nun auf Verwaltungsmodus, standen sicher und fuhren immer wieder Konter. Der SVM schaffte es nur selten einmal, halbwegs gefährlich in den gegnerischen Strafraum einzudringen. Dies gelang erstmals in der 48. Spielminute, nach schönem Zusammenspiel mit Yannick Scherle über die rechte Seite vertändelte Lennard Schwarzkopf aber den Ball und die Chance war dahin. Außer einer weiteren Chance für den agilen Milan Schwörer und einem Distanzschuss von Andi Engler brachten die Gäste nichts Nennenswertes in Sachen Offensive zustande. Auf der Gegenseite hatte Waltershofen mehr als einmal die Gelegenheit zu erhöhen, Artur Kruzycki zwischen den Pfosten und einmal Arthur Schwarzkopf auf der Linie verhinderten aber zunächst eine noch höhere Niederlage. Erst in der 83. Minute konnte Jan Bilharz von rechts aus extrem spitzem Winkel den Schlusspunkt setzen zu einem nie gefährdeten Sieg der Heimelf. Auch wenn Waltershofen sicher zum Favoritenkreis in dieser Staffel zu zählen ist hat es ihnen mit Sicherheit selten ein Gegner so leicht gemacht wie an diesem Tag der SV Munzingen. ew

Bezirkspokal SVM : Spfr. Oberried 3:5 (1:3)

Aufgebot: Mike Dell (46.‘ Artur Kruzycki), Andreas Engler, Yamen Aljalal (56.‘ Milan Schwörer), Tobias Lang (48.‘ Elias Schwörer, 61.‘ Dirk Mayer), Driton Cermjani, Florian Weiss, Yannick Scherle, Lennard Schwarzkopf, Milan Pilipovic, Timo Zipfel, Arthur Schwarzkopf 

Tore: 14.‘ 0:1 Axel Damjanov
26.‘ 0:2 Steffen Engesser
37.‘ 1:2 Timo Zipfel (Vorlage Driton Cermjani)
40.‘ 1:3 Malik Schweizer
56.‘ 1:4 Axel Damjanov
63.‘ 2:4 Driton Cermjani
67.‘ 2:5 Patrick Rehorsch
85.‘ 3:5 Driton Cermjani (Vorlage Timo Zipfel)

Der Bezirksligist begann mit der erwarteten Dominanz und konnte bereits nach einer knappen Viertelstunde durch Spielertrainer Axel Damjanov in Führung gehen. Munzingen konnte sich nur selten einmal befreien und war vor dem Tor einfach zu harmlos. Nach Auslassen mehrerer Chancen erhöhte Steffen Engesser in der 26. Minute auf 0:2. Nun kamen die Hausherren besser in die Partie, Timo Zipfel konnte auf feines Zuspiel von Driton Cermjani den Anschlusstreffer erzielen. Leider stellten die Gäste noch vor dem Habzeitpfiff den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her, bei einem direkten Freistoß nutzte Malik Schweizer die zu weit entfernt sich gerade noch sortierende Mauer, führte schnell aus und es stand 1:3, in solchen Situationen muss man sich auf Munzinger Seite in Zukunft cleverer verhalten. 
Nach dem Seitenwechsel führte ein Missverständnis zwischen Torwart und Abwehr zu Axel Damjanovs zweiten Treffer in dieser Partie. Trotzdem gaben die Hausherren nicht auf, mit einem gefühlvollen Lupfer überwand Driton Cermjani Keeper Tamas Kees. Wieder durch eine Standardsituation das 2:5, ein direkter Freistoß knallte an die Latte, Patrick Rehorsch schaltete am schnellsten und drückte den Abpraller über die Linie. Oberried nahm sich nun etwas zurück, Munzingen nutzte geschickt die sich bietenden Räume und erspielte sich gute Chancen über Milan Schwörer, Driton Cermjani und Florian Weiss. Leider fiel das 3:5 zu spät um dem Spiel noch eine Wende zu geben, Timo Zipfel hatte Driton Cermjani mit der Hacke aufgelegt. Die fußballerische Leistung in der zweiten Halbzeit und die Tatsache, dass die Mannschaft auch nach Rückständen nicht aufgegeben hat lässt hoffen für die bevorstehenden Aufgaben. ew

Spvgg. Buchenbach : SVM 2:2 (2:1)

Aufgebot: Artur Kruzycki, Yamen Aljalal (57.‘ Leon Cakolli), Johannes Kinder (75,‘ Martin Männer, 82.‘ Milan Schwörer), Florian Weiss, Lukas Martin, Christian Serrano (27.‘ Tobias Lang), Yannick Scherle, Lennard Schwarzkopf, Milan Pilipovic, Timo Zipfel, Arthur Schwarzkopf 

Tore: 22.‘ 1:0 Dennis Konrad
24.‘ 2:0 Christian Herr
42.‘ 2:1 Lennard Schwarzkopf (Vorlage Milan Pilipovic)
81.‘ 2:2 Florian Weiß (Vorlage Martin Männer)

In den ersten gut 20 Minuten der Partie passierte nicht viel, beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld und ließen keine Strafraumszenen zu. Das änderte sich in der 22. Spielminute, mit dem ersten Torschuss klingelte es auch gleich im Munzinger Kasten. Nach einem starken Lauf über die rechte Seite wurde der Ball zurückgepasst zu Dennis Konrad, der zog aus gut 20 m Torentfernung einfach mal ab und es gab nichts zu halten für Artur Kruzycki. Nur zwei Minuten später legte Christian Herr nach, allerdings aus abseitsverdächtiger Position. Munzingen zeigte sich nur kurz geschockt, nahm dann allerdings das Heft in die Hand und erspielte sich zunehmend mehr Spielanteile und auch Chancen. Kurz vor der Halbzeit dann der wichtige Anschlusstreffer, nach einem langen Einwurf von Milan Pilipovic schraubte sich Lennard Schwarzkopf am höchsten und köpfte den Ball unhaltbar in die Maschen. 
Mit dem gleichen Elan kamen die Gäste aus der Kabine und waren in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft. Die Hausherren hatten der guten kämpferischen Einstellung der Tuniberger wenig entgegenzusetzen und konnten nur selten einmal Nadelstiche setzen. In der 81. Spielminute wurde der erst kurz zuvor eingewechselte Martin Männer an der Strafraumgrenze so rüde gefoult, dass er nicht weiterspielen konnte, den fälligen Freistoß hämmerte Florian Weiß zum hochverdienten Ausgleich ins Netz. Dieses Unentschieden brachten die Gäste mit viel Kampfgeist und einer geschlossenen Mannschaftsleistung über die Zeit, ein gerechtes Ergebnis in einer unter dem Strich ausgeglichenen Partie. ew

Alemannia 08 Müllheim : SVM 7:2 (2:2) 
Aufgebot: Artur Kruzycki, Andreas Engler, Johannes Kinder (49,‘ Milan Schwörer), Driton Cermjani, Florian Weiss, Christian Serrano (29.‘ Lukas Martin), Yannick Scherle, Lennard Schwarzkopf (68.‘ Dirk Eigeldinger), Milan Pilipovic, Timo Zipfel, Arthur Schwarzkopf (77.‘ Yamen Aljalal)

 

 

Tore: 9.‘ 1:0 Florian Achtzehn
10.‘ 1:1 Christian Serrano (Vorlage Driton Cermjani)
38.‘ 1:2 Driton Cermjani (Vorlage Lennard Schwarzkopf)
43.‘ 2:2 Gökan Mordogan
47.‘ 3:2 Gökan Mordogan
61.‘ 4:2 Fabian Gramelspacher
79.‘ 5:2 Fabian Gramelspacher
85.‘ 6:2 Jannik Heim
87.‘ 7:2 Sebastian Gerhardt

 

 

Trotz brütender Hitze entwickelte sich auf dem kleinen Kunstrasenplatz eine muntere Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Bereits in der 9. Spielminute konnten die Gastgeber mit einem schnellen Pass in die Spitze die Munzinger Abwehr aushebeln und Florian Achtzehn brachte sein Team in Führung. Nur eine Minute später die prompte Antwort, Driton Cermjani passte auf Christian Serrano, der kaltblütig abschloss. In der Folge hatten zunächst die Müllheimer eine Phase mit guten Torchancen, die sie aber reihenweise ausließen, danach wurden die Gäste stärker und gingen auch in Führung, einen Schuss von Lennard Schwarzkopf konnte Lukas Strönisch noch abwehren, der Ball kam aber zurück zum jungen Munzinger Offensivmann, seinen Querpass brachte der mitgelaufene Driton Cermjani im leeren Tor unter. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es eine kleine Unachtsamkeit in der Munzinger Hintermannschaft, nach Flanke von rechts konnte Gökan Mordogan am langen Pfosten zum Ausgleich einnicken. Mit 2:2 ging es nach einer guten, ausgeglichenen Halbzeit in die Kabine.
Nach Wiederanpfiff ging es dann plötzlich ganz schnell, innerhalb von nur vier Minuten brachten Gökan Mordogan und Fabian Gramelspacher ihr Team auf die Siegerstraße, vorangegangen war jeweils ein individueller Fehler. Nun spielten nur noch die Hausherren, der SVM brachte nach vorne nichts Nennenswertes mehr zuwege. Leider ließ auch die Defensivarbeit zu wünschen übrig, so konnte die Alemannia die Führung quasi im Kantergang ausbauen. Bedauernswert Artur Kruzycki in seinem ersten Punktspiel zwischen den Munzinger Pfosten, der bei allen Gegentoren machtlos war, aber von seiner Vordermannschaft kläglich im Stich gelassen wurde. Ein unfassbarer Leistungseinbruch in einer zweiten Halbzeit, die es schnellstmöglich zu vergessen gilt. Stattdessen sollte an die gute Leistung aus Durchgang eins angeknüpft werden. ew